Sucht hat viele Gesichter

Sucht hat viele Gesichter

Die Wanderausstellung „Einfach menschlich“ zum Thema Sucht ermöglichte einen tiefen Blick in die verschiedenen Ausdrucksformen und Zusammenhänge süchtigen Verhaltens. In Kooperation mit der AOK Bayern konnten unsere Schüler im Oktober die Ausstellung unter Einhaltung des Hygienekonzepts begehen.

Schon der Titel der Ausstellung „Einfach menschlich“ mache deutlich, dass nicht Verbote und der erhobene Zeigefinger im Vordergrund stünden, erläuterte Freia von Hennigs, die durch die Ausstellung führte, im Rahmen einer kurzen Einführung. Die Besucher sollen vielmehr erleben, wie die verschiedenen Wege in süchtiges Verhalten aussehen können. Dabei wird grundsätzlich von einem weit gefassten Suchtbegriff ausgegangen, der süchtiges Verhalten nicht nur im Kontext von harten Drogen oder von Alltagsdrogen wie Alkohol problematisiert. Stattdessen haben Suchtproblematiken wie Spiel-, Computersucht, wie Ess- oder Kaufsucht eine gleichrangige Bedeutung in dieser Ausstellung, wie sie betonte.

An den vielen Ausstellungsstationen wurden den Schülern vielfältige Sachinformationen zum Thema Sucht angeboten, vor allem aber auch die Möglichkeit, während des Ausstellungsbesuchs aktiv eigenes Verhalten zu hinterfragen. In einer begehbaren Suchtspirale mit immer enger werdenden Wegen erlebten die Schüler, wie beklemmend Sucht ist und wie schwer der Ausweg zu finden ist. Dass ein Ausstieg möglich ist, bewies die Geschichte eines ehemaligen Süchtigen, der mehrere Klassen durch die Ausstellung begleitete. Er erzählte offen von seinem Weg in den Teufelskreis, und auch davon, wie er wieder herausgefunden hat.

Wegen des aktuellen Anstiegs der Corona-Fallzahlen konnte die Ausstellung „Einfach menschlich“ nicht wie ursprünglich geplant auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Wer sich dennoch näher mit dem Thema auseinandersetzen möchte, für den bietet sich der Kooperationspartner der Ausstellung, die AOK Bayern, oder der Regensburger Verein Suchtprävention und Genesung e.V. als erste Anlaufstelle an.

„Einfach menschlich“ tourt seit über 20 Jahren erfolgreich durch Deutschland. Der in vielfältigen Rückmeldungen überzeugend dokumentierte Erfolg dieser Präventionsmaßnahme gründet sich nicht nur auf das relativ einmalige Präsentationskonzept, sondern vor allem auch darauf, dass die Besucher in der Ausstellung nicht alleine gelassen werden. Die Möglichkeiten zu individuellen Gesprächen sind fester Bestandteil des Konzeptes, welches der Regensburger Verein Suchtprävention und Genesung e.V. entwickelt hat.

schließen
Wir sind für dich da!

Berufliches Schulzentrum Cham
Dr.-Muggenthaler-Str. 11
93413 Cham

+49 (0) 9971 8564-0

+49 (0) 9971 8564-85

buero@fos-cham.de

Sekretariatsöffnungszeiten
Montag
7:30 bis 16:30 Uhr
Dienstag
7:30 bis 16:30 Uhr
Mittwoch
7:30 bis 16:30 Uhr
Donnerstag
7:30 bis 16:30 Uhr
Freitag
7:30 bis 13:30 Uhr